Im Test: Netatmo Smarte Wlan Heizkörperthermostate Starterpaket

0

Die einfachste Möglichkeit, um Heizkörper fit für das automatisierte Zuhause zu machen und Energie zu sparen ist ist der Einsatz von smarten Heizkörperthermostaten. Wir haben die Lösung von Netatmo einem Test unterzogen.

Das Starterpack von Netatmo enthält Thermostate für zwei Heizkörper und ein Relais zur Steuerung. Sollen später weitere Heizkörper auf die automatische Steuerung umgerüstet werden, können die Thermostate auch einzeln nachgekauft werden. Das Relais kann bis zu 20 Heizkörper steuern – und das kabellos via Funk.

Wie werden die Netatmo-Thermostate installiert?

Damit die optisch angenehm unauffällig gestalteten Thermostate an jeden Heizkörper passen, legt der Hersteller ein großes Paket von Adaptern bei, so dass sie auf nahezu alle Heizungen passen. Die alten Thermostate werden einfach abgeschraubt bzw. abgedreht und die smarten Netatmo-Thermostate aufgeschraubt.

Wie wird das Netatmo-Relais installiert?

Das Wlan-Relais wird einfach in die Steckdose gesteckt und sucht sofort den Kontakt mit der „Netatmo Energy App“, die einfach auf dem Smartphone gestartet wird. Damit wird auch automatisch der Zugriff auf das heimische Wlan ermöglicht.

Ist das Relais installiert und auf dem Netatmo-Account des Nutzers angelegt, lassen sich nun ganz einfach die Thermostate einrichten. Einfach die mitgelieferten Batterien einlegen und in der App die Konfiguration starten.

Das elegante Thermostat – hier auf einem Danfoss-Ventil montiert – zeigt die aktuelle Temperatur an. Eine Steuerung direkt am Gerät ist nicht möglich, sondern ausschließlich via App oder auf der Netatmo-Webseite.

Im Inneren des Thermostates befindet sich ein kleiner Motor, über den das Ventil computergesteuert geöffnet und geschlossen wird. Die Heizung wird selten „heiß“, sondern immer nur so warm, wie es zum Halten der gewünschten Raumtemperatur nötig ist.

Jetzt wird einfach jedes Ventil separat konfiguriert: Es wird ein Raum angelegt und dann zugeordnet. Wenn sich mehrere Heizkörper in einem Raum befinden, werden sie dem entsprechenden Raum zugewiesen.

Danach geht es schon an das Einrichten der Zeiträume, wann geheizt werden soll und wann nicht. Wenn tagsüber niemand zu Hause ist, dann kann die Temperatur gesenkt werden. Natürlich auch in der Nacht oder wenn überhaupt niemand da ist. Für jeden Raum kann dann die Wunschtemperatur für die Zeiträume individuell festgelegt werden.

Das Netatmo-System lässt sich auch direkt über Apple HomeKit steuern. Die Thermostate werden automatisch angezeigt.

Noch komfortabler als in der App lassen sich alle Programme direkt auf der Netatmo-Webseite im Nutzeraccount anlegen und modifizieren.

Vor allem die detaillierte Analyse der Heizzeiten, Temperaturen und der Heizleistung gefällt uns. Hier ist gut zu erkennen, dass die Thermostate fast nie unter „Vollast“ heizen. Dies kann sich bei äußerst kalten Außentemperaturen natürlich schnell ändern.

Testfazit

Das Netatmo Smarte Wlan Heizkörperthermostate Starterpaket ist schnell und unkompliziert einzurichten. Die Steuerung via Smartphone oder Webseite ist einfach und intuitiv.