Mit Smart-Home-Produkten Heizkosten sparen

0
© Stanisic Vladimir/stock.adobe.com

Obwohl der Energiebedarf fürs Heizen in Deutschland seit 2015 erstmals wieder gesunken ist, müssen wir mehr bezahlen. Grund hierfür ist der enorme Preisanstieg für fossile Brennstoffe um 2,4 Prozent.

Zu diesem Ergebnis kommt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in ihrem aktuellen Wärmemonitor 2019. Für ein Einfamilienhaus kann dieser Anstieg schon über 50 Euro im Jahr ausmachen. Im Smart Home lassen sich diese Mehrkosten jedoch einsparen. Denn mit der intelligenten Technik können verschiedene Geräte zentral gesteuert und dem Bedarf entsprechend reguliert werden.

„Allein die smarte Steuerung der Heizung bietet nach unseren Erfahrungen ein Energieeinsparpotenzial von durchschnittlich acht Prozent, vor allem dann, wenn die Thermostate bisher manuell wenig geregelt werden“, erklärt Manuel Greifenhofer, Smart Home Experte von Vattenfall. Das Fraunhofer Institut für Bauphysik hat sogar einen Wert von bis zu 40 Prozent berechnet, was eine erhebliche finanzielle Entlastung bedeuten würde. Laut Marktforschung nutzen jedoch erst rund 17 Prozent der deutschen Haushalte eine Smart Home Anwendung.

In diesem Zusammenhang unterstützt Vattenfall Neukunden ab Oktober mit der entsprechenden Hardware: Wer künftig auf Gas oder Ökostrom des schwedischen Energieversorgers setzt, bekommt zum Beispiel ein Google Nest Mini und eine Sonos One, um die kostbare Energie optimal einzusetzen. Das kann sich wirklich lohnen – und zugleich Umwelt und Klima schützen.

Bildquellen:

  • smart-home-energiesparen: © Stanisic Vladimir/stock.adobe.com